SOLITUDE REVIVAL e.V.
motor racing fascination at Solitude-Ring
VON ENTHUSIASTEN - FÜR ENTHUSIASTEN BY ENTHUSIASTS - FOR ENTHUSIASTS

  Aktuell   Rückschau   Historie   Spezial   Video   Kontakt   Verein  
SOLITUDE REVIVAL FANSITE Facebook
 
  latest   review   history   special   movies   contact   club news  
  (in german)
 


John Surtees ist tot

*11. Februar 1934 in Tatsfield, Surrey, England; † 10. März 2017 in London


click to enlarge  

Ein ganz Grosser des Rennsports ist von uns gegangen.
John Surtees starb im Alter von 83 Jahren.
‚Big John‘ war der einzige Weltmeister, der die Titel auf dem Motorrad sowie in einem Rennwagen errungen hat. Sein erstes Rennen bestritt er als 14-jähriger Bub im Seitenwagen seines Vaters und stand gleich auf dem Siegertreppchen ganz oben.
Das Vater/Sohn-Team wurde aber auf Grund des zu spät erkannten Alters des Schmiermaxen disqualifiziert. Grasbahnrennen und richtige Motorradrennen folgten in den Jahren danach. Er fuhr zwischen 1956 und 1960 insgesamt sieben WM-Titel ein. Die Formel-1 lockte im letzten Jahr als Zweiradpilot auch Surtees ins Cockpit.
Für verschieden Rennställe fuhr er bis 1971 und wurde 1964 im Ferrari Formel-1 Weltmeister. Dazwischen startete John Surtees auch noch bei Sportwagenrennen als Werksfahrer für Ferrari und gewann 1966 mit einem Lola T70 die amerikanische CanAm-Serie und siegte ebenfalls beim 1000 km-Rennen auf dem Nürburgring.
Auf der schwäbischen Rennstrecke nahe Leonberg startete John Surtees beim ‚Grossen Preis der Solitude‘ in einem Ferrari. Seine Konkurrenten waren damals u. a. Jo Siffert, Jim Clark und Jack Brabham, der das nicht zur WM zählende Rennen gewann.
Ein Wiedersehen mit unserer Solitude erfuhr ‚Big John‘ anlässlich des ‚Solitude Revivals‘ im Jahr 2008. Auf Einladung von Mercedes durfte er den Formel-1 Boliden W 196 von 1955 fahren.

Eberhard Strähle


click to enlarge   click to enlarge


click to enlarge   click to enlarge

Text und Fotos: Eberhard Strähle



Solitude Revival Club
Solitude Revival e.V. Stuttgart