RÜCKSCHAU REVIEW
Rund um die 3 Kaiserberge
21. September 2013
Solitude Revival Halbtagesausfahrt
Samstag der 21.09.2013 um ca. halb eins traf sich der Solitude-Revival e.V. mit seinen Fans und Freunden in der Oldtimergarage der ältesten Staufer Stadt, dem wunderschönen Schwäbisch Gmünd.
Nach und nach versammeln sich ein Ford A Bj. 1930 , ein Alfa Romeo Spider, ein Rush Sportwagen, zwei Mercedes W113, ebenfalls zwei R107, ein W111 Cabriolet, ein Porsche 356 SC Cabriolet, und last but not least ein VW Käfer Cabrio, nicht zu vergessen die Teilnehmer mit ihren Alltagsaustos. In der Oldtimergarage stand uns ein Buffet mit Salz- und Zwetschgen- Kuchen sowie Sekt und entsprechenden anderen Getränken zur Verfügung. Betreut und bedient wurden wir von Olaf Breidenstein der übrigens Salz- und Zwetschgen- Kuchen selbst gebacken hatte, sowie seinem Team. Zu speisen im Ambiente von historischen Fahrzeugen hat Charme.
Schon während des Smalltalks und verzehr der Köstlichkeiten gingen die ersten Anmeldungen für die nächste Ausfahrt ein, und zwar vom US-Geheimdienst, der unbedingt wissen will wo es solche romantisch, tolle Sträßchen und Alleen gibt wie sie der Solitude-Revival e.V. an seinen Ausfahrten unter die klassischen Räder nimmt.

Passend zu den hoheitlichen Bergen stellte sich für uns Kaiserwetter ein, sodass die Verdecke durchweg offen blieben.
Dann ging es los, vom Rehnenhof, über Waldau in das wildromantische Haselbachtal. Von dort aus den Limes gekreuzt und am Kloster Lorch vorbei Richtung Wachthaus, das vor geraumer Zeit einem Brand zum Opfer fiel. Von hier aus kreuzte der Classic-Corso langsam an der Windhund-Rennbahn vorbei, durch das Beutental hinauf zur Geburtsstätte der Staufer, die wie eine Märchenburg vor uns lag, das Wäscherschloß.
Hier, führte uns unsere Tour über Maitis, die Serpentinen steil zum Assrücken empor. Oben angekommen genossen wir den sagenhaften Ausblick weit über das fruchtbar, grüne Remstal und auf der anderen Seite über das bewaldete Filstal hinaus.
Jetzt über Kehren und Kurven hinab ins nächste Tal um anschließend gleich wieder den Aufstieg auf den Hohenrechberg zu erzwingen, den ehemaligen Märchengarten Schurrenhof querend, vorbei an weidenden Kühen und Pferden. Das schmale Sträßchen in unzähligen Schleifen hinab, vorbei an Reichenbach unterm Rechberg, mit röhrenden Motoren durch den Umgehungstunnel hindurch Richtung Winzingen. Fortan ein weiteres Sträßchen, auf dem einem nichts entgegen kommen sollte, bis auf den Parkplatz vor Tannweiler zur zweiten, kurzen Pause überwunden. Hier konnte jeder der Lust hatte zu Fuß den steilen Weg zur sagenumwobenen Reiterleskapelle erklimmen und den atemberaubenden Blick über die schwäbische Toskana, dem Remstal schweifen lassen.
Weiter ging es über Weilerstoffel hinab nach Waldstetten, und Weiler in das verträumte Herdtlingsweiler wo sich die Chance ergab sich mit dem köstlichen Holzbackofenbrot aus dem Hofcafe einzudecken.
Danach, gleich weiter über den Hornberg den Furtlepass hinunter nach Weißenstein, Richtung Lauterstein, wiederum in Kehren steil hinauf zum kulinarisch weitbekannten Heldenberg, in dem wir den wundervollen Herbsttag gemütlich ausklingen lassen konnten.

Vielen Dank fürs dabei sein
Gerald

Solitude Revival e.V. - von Enthusiasten - für Enthusiasten
zurück zu SR Clubnews
back to SR club news
   
top  TOP