Zwei Weltmeister aus Kirchhain

15.03.2019 – Zugegeben: Es war nicht ihr erstes Rennen auf der Solitude. Bereits 1951 waren Wilhelm Noll und Fritz Cron mit dabei. Wurden auf ihrem BMW-Gespann Zweite hinter Wiggerl Kraus und Bernhard Huser. 1952 wurden sie nur Sechste. Hätte besser laufen können.

Dann aber, am 25. Juli 1954, siegten die beiden Freunde aus Kirchhain beim Großen Preis von Deutschland. Vor nicht weniger als 450.000 Zuschauern, die an diesem Tag zur Solitude gekommen waren. Und gewannen in diesem Jahr, als erste Deutsche überhaupt, die Weltmeisterschaft der Motorräder mit Seitenwagen.

1956 folgte ein weiterer Sieg auf der Solitude. Und der zweite Weltmeisterschaftstitel, nach dem die beiden dann ihre Karriere im Motorsport beendeten. Wilhelm Noll wäre heute 93 Jahre alt geworden. Er verstarb am 18. Januar 2017. Fritz Cron verstarb kurz darauf, am 29. April 2017, im Alter von 92 Jahren.

Fotos: Großer Preis von Deutschland auf der Solitude, 1954 (BMW Group Archiv)

Diese Diashow benötigt JavaScript.