Herbert Linge zum 91. Geburtstag

11.06.2019 – Wir gratulieren unserem Gründungs- und Ehrenmitglied Herbert Linge von Herzen zum 91. Geburtstag. Er war der erste Lehrling bei Porsche, dort später Werksfahrer, und erzielte unglaubliche 90 Klassensiege und sechs internationale Rekorde. Ebenso war Herbert Linge Gründer der ONS-Sicherheitsstaffel.

Wir freuen uns sehr darauf, Herbert Linge beim Solitude Revival am 20./21. Juli und bei dem nach ihm benannten Sonderlauf mit dabei zu haben. Von Herzen alles Gute!

Der Vorstand

Foto: Hans-Peter Koch

Ein Tag. Drei Rennen. Zwei Siege.


07.06.2019 – Die exklusiven Polo-Shirts für das Solitude Revival 2019 werden ab Anfang Juli 2019 lieferbar sein. Das Polo-Shirt “Eberhard Mahle” ist den unvergesslichen Rennen im Jahre 1959 gewidmet. An diesem Tag fuhr Eberhard Mahle in drei verschiedenen Autos. Zwei der drei Rennen konnte er gewinnen. 

Das sportive und strapazierfähige Polo-Shirt  ist dunkelblau aus feinmaschigem Piqué mit roten Kontraststreifen im Polokragen und an den Ärmelbündchen. Vorhandene Größen: XS bis XXL. Die Menge ist limitiert. Verkaufspreis 59,- Euro zzgl. Versand. Erhältlich im Solitude Shop.

The “BEO” is back

03.06.2019 – Sage und schreibe 35 Renngespanne sind bisher zum Solitude Revival am 20./21. Juli angemeldet. Alle mindestens 40 Jahre alt, einige davon sogar deutlich älter. Das kann sich sehen lassen. Aber vor allem: Die Gespanne können sich sehen lassen. Also: Dabei sein lohnt sich!

Dabei sein werden nicht nur BMW, sondern auch Triumph und Norton, BSA und Horex. Und nicht zuletzt: Das BEO-Gespann von Rolf Biland, gefahren von Eckart Rösinger und Franz Heini. Bereits auf der Retro Classics zu sehen, beim Solitude Revival dann auch auf der Strecke zu bewundern. Also: Dabei sein lohnt sich!

50 Jahre 914: Achtzylinder auf der Solitude

27.05.2019 – Schon eine ganze Weile her: 1969 wurde auf der IAA der 914 vorgestellt. Den gemeinsam von Porsche und Volkswagen entwickelten Mittelmotor-Sportwagen gab es in zwei Varianten: Das Modell 914 mit dem Vierzylinder des VW 411 und den 914/6 mit dem Sechszylinder-Boxer des Porsche 911 T.

Nun, nach 50 Jahren, ist es soweit: Vom 02.06. bis 07.07. ist im Porsche Museum die Ausstellung „50 Jahre 914 – Typisch Porsche“ zu sehen. Darunter nicht nur Serienfahrzeuge, sondern auch der erste jemals gebaute 914 und der 914/6 GT, sozusagen das erste Safety Car der Welt.

Das ist noch nicht alles: Im Museum steht auch einer der beiden Prototypen mit dem Achtzylinder des Porsche 908/3. Wer also den 914/8 und etliche andere Varianten des Mittelmotor-Sportwagens einmal sehen möchte, hat im Porsche Museum die Gelegenheit dazu.

Ein Besuch lohnt sich also: Ab Sonntag und noch bis 7. Juli im Porsche Museum. Und auch am 20. und 21. Juli auf der Solitude. Denn: Wer den Achtzylinder auch einmal fahren sehen möchte (und nicht zuletzt: ihn hören möchte), sollte beim Solitude Revival mit dabei sein.

Foto: IAA 1969 (Porsche AG)

Solitude Classic Extra

20.05.2019 – Sein Name ist untrennbar mit Porsche verbunden. Er war dort Werksfahrer, erzielte sagenhafte 90 Klassensiege und hat das Entwicklungszentrum in Weissach aufgebaut. Er ist Gründer der Sicherheitsstaffel der Obersten Nationalen Sportkommission für Automobilsport (ONS). Und: Herbert Linge ist außerdem Gründungs- und Ehrenmitglied des Solitude Revival e.V.

Grund genug, in diesem Jahr einen Sonderlauf nach Herbert Linge zu benennen. Und der hat es in sich: Beim „Solitude Classic Extra“ starten ausschließlich Fahrzeuge der Marke Porsche. Neben einem 550 Spyder bringt das Porsche Museum u.a. einen 914/8, einen 718 RS 60 Spyder und einen 356 B 2000 GS Carrera GTL Abarth.

Und auch von privater Seite kommen einige 356er: 356 A bis C, darunter GT, SC und Super 90. Aber auch mehrere 911er und 914er sowie ein 964 Carrera Cup. Also: Es lohnt sich, mit dabei zu sein. Nicht nur auf der Strecke, sondern auch unmittelbar an der Strecke. Karten gibt es bei EasyTicket

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Streckensprecher auf jedem Smartphone zu hören

15.05.2019 – Beim kommenden Solitude Revival, das am 20. und 21. Juli 2019 auf der legendären historischen Rennstrecke bei Stuttgart stattfinden wird, werden alle Informationen, News und Highlights rund um die Veranstaltung in der kostenlosen App FUELISH in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Unter dem Hauptnavigationspunkt DRIVE ist das Solitude Revival im Bereich Events als Premium Event besonders hervorgehoben und bietet verschiedenste Features.

Das besondere Highlight wird sein, dass während der Veranstaltung die Moderationen des Streckensprechers live über die App übertragen werden. Somit werden Zuschauer auch in entlegenen Streckenbereichen, wo keine Lautsprecher aufgebaut sind, die Möglichkeit haben, die Moderation der Veranstaltung über die FUELISH App verfolgen zu können. Weitere Infos unter www.fuelish.de

Oldtimervergnügen hautnah erleben

10.05.2019 – Bei der MOTORWORLD Classics Bodensee ist auch das Solitude Revival mit einem Stand vertreten (Halle B1). Vom 10.-12.05.2019 kommen Fans klassischer Rennfahrzeuge ebenso auf ihre Kosten wie die Freunde klassischer Flugzeuge, Boote, Motorräder und Traktoren. 

Ganz nah dran

Auch in diesem Jahr könnt Ihr wieder hautnah Rennwagen aller Epochen erleben.
Ob Bugatti Typ 35 oder Porsche 917: Auf der Solitude sind sie alle da.

Jeder unserer Helfer bekommt das Original Solitude Shirt und pro Tag 20 €.
Am Abend wird gemeinsam im Fahrerlager gegrillt, sicher für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Anmelden könnt Ihr Euch unter folgendem Link: Helfer Anmeldung

Ci vediamo, Bialbero!

06.05.2019 – Beim Solitude Revival im Juli mit dabei: Die Moto Guzzi Bialbero 350 GT. Einzylinder. Zwei oben liegende Nockenwellen. Oder wie der Italiener zu sagen pflegt: Bialbero.

Eines der erfolgreichsten Motorräder des italienischen Herstellers. Gewann von 1953 bis 1957 sage und schreibe fünfmal die Weltmeisterschaft.

Und siegte auch auf der Solitude: 1955 mit Ken Kavanagh, der mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 142,3 km/h die beiden DKW von August Hobl und Siggi Wünsche hinter sich ließ.

Oder 1956 mit Bill Lomas, der mit einem Schnitt von 146,2 km/h als Erster ins Ziel kam. Zweiter wieder August Hobl auf DKW, Dritter war Dickie Dale, ebenfalls auf Guzzi.

Die Bialbero kann sich also sehen lassen. Und lässt sich sehen: Am 20. und 21. Juli 2019 beim Solitude Revival. Oder wie der Italiener zu sagen pflegt: Ci vediamo!

Porsche 718 Formel 2

Ein Stück Solitude-Geschichte zum „Greifen nah“ beim Revival 2019

Der 718 Formel 2 kommt als erster von Porsche konstruierter und gebauter Monoposto mit freistehenden Rädern zum Renneinsatz. Gegen die starke Konkurrenz von Cooper, Ferrari und Lotus gewinnt Porsche 1960 auf Anhieb die inoffizielle Formel 2-Weltmeisterschaft – die „Coupe des Constructeurs“.

Beim Design des Einsitzers greift Porsche auf das bewährte Fahrwerk des 718/2 RSK Spyder mit Einzelradaufhängung und Drehstabfederung vorn sowie Schraubenfedern hinten und Zweikreis-Trommelbremsen zurück. Die Karosserie aus Aluminiumblech wird von Hand über einer Holzschablone getrieben. Für die Motorisierung wählt Porsche den durch unzählige Rennsiege ausgezeichneten Viernockenwellen Carrera-Motor. Die Fahrer schalten ein im Haus entwickeltes, synchronisiertes Sechsganggetriebe.

Unvergessen das Solitude-Rennen von 1960: Graf Berghe von Trips gewinnnt im Ferrari, mit hauchdünnem Vorsprung vor Hans Herrmann, Joakim Bonnier, Graham Hill und Dan Gurney, alle im Porsche 718.

Top